© Duplex Architekten

10 Jahre Duplex Architekten in Neapel

Unsere Büroreise zum 10-jährigen Jubiläum von Duplex Architekten führt uns in die Italianità von Neapel. Ein Spektrum von Impressionen und Gegensätzen, architektonische Spuren aus dem Altertum über das Mittelalter bis in die Gegenwart, Sonne und Regen, Strand und gutes Essen. Happy Birthday Duplex!

© Duplex Architekten

Siedlung Buchegg - Das Baugerüst ist weg.

Die Nord- und Westseiten der Häuser B und C sind enthüllt. Bei Sonnenschein entsteht ein vielfältiges Schattenspiel auf der reliefartigen Fassade. - Die Siedlung der Baugenossenschaft Waidberg soll im Frühling 2018 bezogen werden.

© David Gubler

14. Zürcher Architekten-Fussballturnier

Am 8. Juli fand auf dem Sportplatz «Sonnau» in Wollishofen das 14. Zürcher Architekten-Fussballturnier statt. Es haben 32 Teams teilgenommen. Das Turnier wird seit 2004 vom Architekturforum Zürich durchgeführt. Der begehrte Wanderpokal geht dieses Jahr an das Hochbauamt Kanton Zürich. - Wir waren dabei!

© Duplex Architekten, Visualisierer: nightnurse images GmbH, Zürich

Baueingabe Glasi Quartier

Die Baueingabe für die Gesamtüberbauung Glasi Quartier in Bülach wurde eingereicht. Auf dem 42’000 m² grossen Areal einer ehemaligen Glashütte werden bis 2022 etwa 1’700 Bewohner 550 neue Wohnungen beziehen. Dazu kommen 27’000 m² Gewerbeflächen. Insgesamt sind es 20 überwiegend 6-geschossige Häuser, darunter ein Hotel, eine Altersresidenz, ein Wohnhochhaus, ein Gewerbebau und ein Geschäftshaus mit Büros und Arztpraxen. Das städtebauliche Konzept beruht auf einem System aus strahlenförmig ausgerichteten Strassen. An verschiedenen Kreuzungspunkten bilden sich dreieckige Plätze, die das Innere des Areals immer wieder räumlich entspannen ohne dabei den Zusammenhang des urbanen Stadtgewebes zu verlieren. Die Baubewilligung wird im Januar 2018 erwartet.

© Duplex Architekten

Unser Beitrag für die Architektur Biennale 2018

In unserem Beitrag zum Wettbewerb «Swiss Pavillon an der Architektur Biennale 2018» – «TYPISCH SCHWEIZ! Serielle Unikate» – gehen wir der Frage nach, was Schweizer Architektur auszeichnet und ob es diese überhaupt gibt. Grossformatige Architekturfotografien werden einzeln in choreografischer Reihenfolge an die Wand projieziert. Langsame Überblendungen und fragile Übergänge schaffen Irritationen. Es ist nicht ganz klar, welche Bildteile schon zum neuen Werk und welche zum vorhergehenden gehören. Die Architektur verschiedener Schweizer Autoren verschwimmt zu einer Sammlung von Themen, die wir «Typical Swiss! » nennen können. Der zweistufige, offene Wettbewerb wurde von der Pro Helvetia ausgeschrieben. Es wurden 81 Projekte eingereicht.